Wurzener Land-Werke Glasfaser

Gemeinsam Verbindung schaffen.

Egal, ob für Gaming, Streaming, Home Office oder Industrie 4.0 – ein leistungsstarker Internetanschluss ist die Eintrittskarte in unsere digitale Zukunft. Dieser Aufgabe widmet sich seit 2017 die Tochtergesellschaft Wurzener Land-Werke Glasfaser GmbH. Mit finanzieller Unterstützung von Bund und Land sowie starken Projektpartnern treibt sie den Breitbandausbau im Wurzener Land voran, damit Privathaushalte und Unternehmen künftig schnell und unbeschwert durchs Netz surfen können.

Schnell.

> 100 Mbit/s für Privat und Gewerbe
&
> 1 Gbit/s für Schulen

Direkt.

Glasfaser bis zum Gebäude
(FttB)

Flächendeckend.

Eliminierung von
„weißen Flecken“

Projekt-Historie

März 2021
Februar 2020
Juni 2018
Dezember 2017
September 2017
März 2021
Februar 2020
Juni 2018
Dezember 2017
September 2017

Projektpartner

Bundesförderprogramm

Obwohl die Notwendigkeit eines Ausbaus der Breitband-Infrastruktur in Deutschland schon lange feststeht, scheuten private Telekommunikationsunternehmen die Investitionskosten für einen flächendeckendenden Ausbau eines Glasfaser-Netzes – besonders in ländlichen Gegenden mit geringen Wirtschaftlichkeitsprognosen.

Im Zuge der Digitalen Agenda wurde 2015 deshalb ein Bundesförderprogramm zum Breitbandausbau mit Ko-Finanzierung durch das Land gestartet, um Kommunen die Möglichkeit zu bieten den Breitband-Ausbau in unzureichend erschlossenen Gebieten selbst in die Hand zu nehmen.

Unterversorgte Anschlüsse je Kommune

Wurzen

0
Haushalte

92 Unternehmen

11 Schulen

Bennewitz

0
Haushalte

13 Unternehmen

2 Schulen

Lossatal

0
Haushalte

42 Unternehmen

2 Schulen

Thallwitz

0
Haushalte

41 Unternehmen

 

Kostenloser Anschluss für „Unterversorgte“

Das Bundesförderprogramm unterstützt sogenannte  „unterversorgte“ Anschlüsse. Gemeint sind damit Haushalte, Gewerbe und Institutionen, denen eine Downstream-Datenrate von weniger als 30 Mbit/Sekunde zur Verfügung steht. Im Wurzener Land betrifft dies rund 2.700 Hausanschlüsse – Zeit, um Abhilfe zu schaffen!

Dank Fördergeldern kann dort nun kostenfrei ein Glasfaser-Anschluss nach FttB-Technologie bis ans Gebäude gelegt werden. Lediglich für die Verkabelung im Haus ist der Eigentümer selbst verantwortlich.

Fördermittelgeber

16,98 Mio. €
11,33 Mio. €
3,15 Mio. €

Alle Angaben gemäß vorläufigem Fördermittelbescheid